Orte

 

Solothurn

„Oh Wanderer, geh nicht eilig weiter, halt an und betrachte mich, denn ich bin schön, ganz weiss und golden unter dem nebligen Vorfrühlingshimmel. Deutsch sind meine alten Gassen, französisch meine Patriziersitze, italienisch meine Kathedrale, und ich bin doch nichts als Solothurn."  Gonzague de Reynold

Solothurn ist eine lebendige Stadt, die sich der Zukunft geöffnet hat, ohne die Vergangenheit zu verleugnen. Die unverwechselbare Einzigartigkeit, die Verbindung von neu und alt, die Ruhe und Betriebsamkeit, sowie das Nebeneinander von kleinstädtischem und ländlichem Leben prägen Solothurn.
Gewürdigt werden auch die 11 kunstvoll gestalteten Brunnen durch dessen Röhren frisches, sprudelndes Wasser fliesst.
Die nahe gelegene Verenaschlucht mit der Einsiedelei bietet viel Natur für die Seele.
Während einer Wanderung durch diese sakrale Landschaft begegnen wir verschie-densten Felsformationen, Höhlen und Nischen und hören das Plätschern des Verenabaches. Zu dieser Landschaft gehört aber auch die  Martinsfluh mit den mächtigen Felsblöcken und Schalensteinen.

Civitella d'Agliano, Lazio, Italien

Civitella d’Agliano liegt in der Region Lazio, ca. 80 km. nördlich von Rom im Landesinnern und grenzt im Norden an die Toskana und im Osten an Umbrien.
„Civitella“ bedeutet kleine Stadt, „Agliano“ leitet sich von einer Burg mit Namen Agliano ab, die zwei Kilometer entfernt lag. Aufgrund einer landwirtschaftlichen Krise hat sich die Gemeinde von Civitella, merklich entvölkert. Im Wesentlichen bekam das der historische Stadtkern zu spüren. In den 80er Jahren wurde das „Projekt Civitella d’Agliano“, zur Wiederbenutzung der Wohnstätten und zur Kulturpflege gegründet. Da in den letzten Jahren die Geldmittel gekürzt oder ganz eingestellt wurden, ist heute noch ein Kulturverantwortlicher für die Vermietung der verschiedenen Wohnungen und Ateliers zuständig. Bildhauerwerkstätte, Fotoateliers, Räume für Malerei und Töpferei können von Hochschulen, Künstlerverbänden oder Künstlergruppen gemietet werden. Etwa 40 Betten gibt es in den typischen, schmalbrüstigen, sich hoch zum Himmel reckenden Häuser der Altstadt.
Die Landwirtschaft bleibt aber die vorrangige Aktivität, mit Olivenöl, Wein und Getreide.
Die wehrhaft gebaute Altstadt von Civitella d’Agliano, die in ihren engen Gassen im Sommer die Kühle und im Winter die Wärme hält, hat als ganzjährige BewohnerInnen nur noch ein Zehntel ihrer früheren Zahl. Geblieben sind, wie überall, fast ausnahmslos ältere Menschen.
In den letzten Jahren sind viele Häuser umgebaut oder saniert worden. Weiter wurde das gesamte „Centro Storico“ mit einem Gasnetz erschlossen, so dass die Häuser im Winter angenehm beheizt werden können.

Verena Bürki
Mühleweg 9
4500 Solothurn
+41 79 218 24 93
info@verena-buerki.ch



 

Orte